Mein Freund der Baum?

Jeder vierte auf Landstraßen tödlich Verunglückte kommt bei einem Baumunfall ums Leben

Auch ein einzelner, relativ dünner Baum am Straßenrand kann Menschenleben kosten, so der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR). In den letzten 20 Jahren haben in Deutschland knapp 22.000 Menschen ihr Leben durch Baumunfälle auf Landstraßen verloren. (Foto: DVR)

Bonn, 6. Juli 2015 – Ein Baumstumpf als stummer Zeuge einer leider alltäglichen Tragödie in Deutschland: Ein müder Autofahrer gerät nachts auf den unbefestigten Seitenstreifen einer Landstraße, erschrickt, verreißt das Lenkrad, kommt auf die Gegenfahrbahn und prallt dort gegen einen Baum. Der einzige weit und breit. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) weist darauf hin, dass 2013 jeder vierte auf Landstraßen tödlich Verunglückte bei einem Baumunfall ums Leben kam, insgesamt 507 Menschen, 3.990 Personen wurden schwer verletzt. ...»


Die Saga geht weiter: Auf Darth Vader folgt der Stormtrooper

Neues Plakatmotiv der Kampagne „Runter vom Gas“

Die Saga geht weiter, dank Helm: Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dorothee Bär, und DVR- Hauptgeschäftsführer Christian Kellner präsentieren gemeinsam das neue Stormtrooper-Motiv in der Ausstellung von Madame Tussauds in Berlin und werben so für das freiwillige Helmtragen auf dem Fahrrad. (Foto: Runter vom Gas)

Berlin, 30. Juni 2015 – Das Imperium kehrt zurück: Die Plakatserie der Kampagne „Runter vom Gas“ hat sich bereits mit Darth Vader für das Helmtragen beim Radfahren eingesetzt. Nun bekommt einer der berühmtesten Helmträger des Universums Unterstützung. Vom 10. bis 20. Juli wird ein „Stormtrooper“ für mehr Sicherheit im Straßenverkehr werben....»


Mit Kopfhörer unterwegs?

Viele Fußgänger und Radfahrer sind regelmäßig oder hin und wieder mit Kopfhörern im Straßenverkehr unterwegs. Dies ergab eine repräsentative Befragung, die im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) durchgeführt wurde.

Bonn, 30. Juni 2015 – Jeder fünfte Fußgänger (22 Prozent) und fast jeder fünfte Radfahrer (19 Prozent) ist regelmäßig oder hin und wieder mit Kopfhörern im Straßenverkehr unterwegs. Dies ergab eine repräsentative Befragung, die im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) im Mai 2015 vom Marktforschungsinstitut Ipsos bei 2.000 Personen über 14 Jahren durchgeführt wurde. ...»


„Sicher fahren – für unsere Liebsten“

Neue Autobahnplakate der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“

Staatssekretärin Dorothee Bär (links) und DVR-Geschäftsführerin Ute Hammer präsentierten mit den Fußball-Bambini des SC Union 06 Berlin die neuen Autobahnplakate. (Foto: Runter vom Gas)

Berlin, 25. Juni 2015 – Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) haben heute die neuen Plakate ihrer gemeinsamen Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ vorgestellt. Die Plakate werben bundesweit entlang der Bundesfernstraßen mit wechselnden Motiven für sicheres Fahren. Damit tragen sie dazu bei, das im nationalen Verkehrssicherheitsprogramm vereinbarte Ziel von 40 Prozent weniger Unfallopfern bis 2020 zu erreichen. Das Motto der neuen Plakatmotive ist „Sicher fahren – für unsere Liebsten“. ...»


Sicher und entspannt in den Urlaub

DVR gibt Tipps für Reisevorbereitung

Wer vor der Reise die Scheiben reinigt, behält den Durchblick. (Foto: DVR)

Bonn, 23. Juni 2015 – Mit Beginn der Sommerferien starten Millionen Deutsche mit dem Auto in den Urlaub. Wer bei der Reisevorbereitung einige Punkte beherzigt, hat beste Chancen, bereits die Fahrt als Teil des Urlaubs zu erleben. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) empfiehlt, besonders auf den einwandfreien technischen Zustand des Fahrzeugs, ordnungsgemäße Ladungssicherung sowie das Wohlbefinden kleiner und großer Reisender zu achten. ...»


Fahrerassistenzsysteme sind ein wichtiger Teil der Unfallprävention

Tag der Verkehrssicherheit bietet Autofahrerinnen und Autofahrern vielfältige Informationen

Bonn, 19. Juni 2015 (DVR) – Seit über zehn Jahren präsentieren der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR), seine Mitglieder und Partner das Thema Verkehrssicherheit und Unfallprävention öffentlichkeitswirksam mit dem Tag der Verkehrssicherheit. Auch in diesem Jahr wird der Tag, der unter der Schirmherrschaft von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt steht, Verkehrsteilnehmern die Möglichkeit bieten, sich umfassend über Sicherheitspotenziale und Möglichkeiten der Unfallvermeidung zu informieren. Fahrerassistenzsysteme (FAS) im Pkw spielen dabei eine bedeutende Rolle. Gerade der Notbremsassistent hilft nachgewiesenermaßen, Unfälle zu vermeiden oder die Unfallschwere abzumildern. ...»


Bäume an Landstraßen?

21. DVR-Forum „Sicherheit und Mobilität“

Kontrovers diskutierten (v.l.n.r.) Christoph Rullmann, Ingo Lehmann, Cornelia Behm, Prof. Reinhold Maier, Siegfried Brockmann, Prof. Gerrit Manssen mit Moderatorin Steffi Neu. (Foto: Astrid Piethan)

Bonn, 19. Juni 2015 (DVR) – Bäume am Straßenrand sind eine unterschätzte Gefahr. Nur 13 Prozent der motorisierten Verkehrsteilnehmer halten sie für gefährlich. Dabei sind von 3.339 Menschen, die in Deutschland im Jahr 2013 im Straßenverkehr ihr Leben gelassen haben, 507 im Zusammenhang mit einem Aufprall auf einen Baum an Landstraßen tödlich verunglückt. 3.990 Verkehrsteilnehmer wurden schwer verletzt, das sind 16 Prozent aller Schwerverletzten auf Landstraßen. Seit 1995, in diesem Jahr wurde die „Baumunfallstatistik“ eingeführt, haben knapp 22.000 Menschen ihr Leben durch Baumunfälle auf Landstraßen verloren. ...»


Zentraler Verkehrssicherheitstag am 20. Juni auf dem Münchner Odeonsplatz

Gute Freunde im Straßenverkehr: Rücksicht schafft Sicherheit

„Rücksicht schafft Sicherheit“ heißt es am 20. Juni 2015 von 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr auf dem Odeonsplatz in München. Dann informieren Berufsgenossenschaften und Unfallkassen gemeinsam mit Partnern mit einem vielfältigen Unterhaltungsprogramm über Risiken des Straßenverkehrs. Die Veranstaltung ist der Mittelpunkt des bundesweit vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) initiierten Tages der Verkehrssicherheit, der an jedem dritten Samstag im Juni stattfindet. ...»


Endspurt im Wettbewerb „Unterwegs - aber sicher!“

Wiesbaden, 17. Juni 2015 – Noch bis zum 15. Juli 2015 können Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen am Wettbewerb „Unterwegs – aber sicher!“ teilnehmen. Gesucht sind innovative Lösungen, die das Unfallrisiko auf Arbeits-, Dienst- und Schulwegen oder beim innerbetrieblichen Transport und Verkehr senken. Mitmachen lohnt sich: Die Gewinner der ersten drei Plätze erhalten Preisgelder von insgesamt 6.000 Euro. Zudem werden unter allen Beiträgen zehn Fahrsicherheitstrainings verlost. Weitere Informationen und das Anmeldeformular gibt es unter www.vdsi.de/unterwegs-aber-sicher. Die Preisverleihung findet Ende Oktober auf der A+A 2015, dem weltweit größten Fachforum für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit, in Düsseldorf statt. ...»


„Zum Kindersitzkauf Kind und Auto mitnehmen!“

Expertentipps rund um die Kindersicherung im Auto

Bonn, 12. Juni 2015 (DVR) – Beim alljährlichen Kindersitz-Test
von ADAC und Stiftung Warentest fielen von 23 getesteten Sitzen vier glatt mit „Mangelhaft“ durch, keiner bekam die Bestnote „Sehr gut“. Immerhin schnitten 14 Sitze mit „Gut“ ab – es gibt im Handel also durchaus empfehlenswerte Sitze. Doch die Entscheidung für ein Modell hängt nicht allein von Testergebnissen ab. Denn nicht jeder Sitz passt zu jedem Auto. Zudem gelten aktuell zwei ECE-Richtlinien für Kindersitze. Aber welche ist relevant? Wie Eltern den richtigen Sitz für ihr Kind – und ihr Auto – finden, darüber informierten Experten des ADAC und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) am Lesertelefon. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zum Nachlesen:...»


Wie sicher ist der Schülerradverkehr in Dresden?

DVR-Förderpreis „Sicherheit im Straßenverkehr“

Glückliche Preisträger (v.l.n.r.): Bianca Bredow, Tim Zimmermann und Petra Feustel-Seidl (Foto: Jürgen Gebhardt)

Berlin, 5. Juni 2015 (DVR) – Der Förderpreis „Sicherheit im Straßenverkehr“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) für junge Wissenschaftler wurde heute in Berlin vergeben. Die Auszeichnung umfasst drei Preisträger und ist mit insgesamt 7.500 Euro dotiert. Den ersten Preis erhielt Tim Zimmermann von der Technischen Universität Dresden. Er hat in seiner Arbeit die Verkehrssicherheit des Schülerradverkehrs in Dresden untersucht. Zimmermann analysierte die Unfälle der Fahrrad fahrenden Schülerinnen und Schüler in den Jahren 2009 bis 2011 und konnte dadurch potenzielle Gefahrenstellen identifizieren. ...»


Presseseminar „Geeignet und fahrtüchtig?“

Alkohol, illegale Drogen und Medikamente im Straßenverkehr

Im Jahre 2013 war mangelnde Verkehrstüchtigkeit in über 20.000 Fällen die Ursache für Verkehrsunfälle, bei denen Personen verletzt oder getötet wurden. Der überwiegende Teil dieser Unfälle war auf Alkoholkonsum zurückzuführen. Dies betraf 8.225 Pkw- und 410 Motorradfahrer. Unter dem Einfluss anderer berauschender Mittel (zum Beispiel Drogen oder Rauschgift) standen 970 Pkw- und 58 Motorradfahrer. ...»


Bleib fair ... auf Autobahn und Landstraße!

Start der jährlichen Schwerpunktaktion zur Verkehrssicherheit der Unfallkassen, Berufsgenossenschaften und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates

Bonn, 1. Juni 2015 – Rund ein Viertel der 40 Millionen Erwerbstätigen in Deutschland legt täglich einen Arbeitsweg von mehr als 20 Kilometern zurück, knapp ein Fünftel sogar mehr als 50 Kilometer. Viele der beruflichen und privaten Pendelstrecken, besonders in ländlichen Regionen, führen über Autobahnen und Landstraßen. Auch für den Güterverkehr sind diese Verkehrswege ein wichtiges Rückgrat. Wo sich viele unterschiedliche Verkehrsteilnehmer einen begrenzten Raum teilen, ist besondere Rücksicht gefordert. Unkenntnis oder Missachtung von Regeln führt nicht selten zu egoistischem, aggressivem oder sogar gefährlichem Verhalten. Mit der diesjährigen Schwerpunktaktion der Unfallkassen, Berufsgenossenschaften und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) sollen alle Verkehrsteilnehmer für einen fairen und partnerschaftlichen Umgang miteinander sensibilisiert werden. ...»


Neue Fahrerassistenzsysteme machen das Fahren immer sicherer

Technischer Fortschritt stellt Fahrer und Prüforganisationen vor besondere Herausforderungen

Bonn, 1. Juni 2015 (DVR) – Die Zahl der im Straßenverkehr Getöteten und Verletzten ist in den letzten Jahren rückläufig. Immer mehr Fahrerassistenzsysteme, wie der Notbremsassistent, leisten dabei einen wertvollen Beitrag, um Unfälle zu vermeiden und Leben zu retten. Prüforganisationen sowie Fahrerinnen und Fahrer stehen damit aber vor ganz neuen Herausforderungen. Rechtliche Rahmenbedingungen, Prüfverfahren und die Anforderungen an die Fahraufgaben müssen mit den technischen Möglichkeiten in Einklang gebracht werden. ...»


Gut gerüstet für das Bike-Vergnügen

Sicherer Start in die Motorradsaison

Wer Maschine, Helm und Schutzkleidung regelmäßig gründlich checkt, so der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR), ist gut gerüstet für das Bike-Vergnügen.

Bonn, 19. Mai 2015 – Die Temperaturen sind zweistellig, und das Grün hat in der Natur das winterliche Grau vertrieben. Da checken viele Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer ihr Bike und freuen sich auf die ersten Ausfahrten. Aber nicht nur die Maschine verdient zum Saisonbeginn einen prüfenden Blick, sondern auch die Schutzkleidung des Fahrers und Beifahrers. Darauf weist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hin. Eventuell muss die vorhandene Ausrüstung für die neue Saison erneuert oder vervollständigt werden. ...»


Neue Plakatserie der Kampagne „Runter vom Gas“ wirbt mit Star-Wars-Figur „Darth Vader“ für das Helmtragen beim Fahrradfahren

Dobrindt: Darth Vader – der Helm sei mit Dir!

Berlin, 19. Mai 2015 – Unterstützung aus Hollywood für „Runter vom Gas“: Einer der wohl berühmtesten Helmträger des Universums – Darth Vader aus der Star-Wars-Saga – wirbt für das freiwillige Helmtragen beim Radfahren. Heute hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt pünktlich zum 4. Nationalen Radverkehrskongress das neue Plakat vorgestellt, das ab heute in den Innenstädten von Berlin, Köln, München, Hamburg, Frankfurt und Bonn zu sehen sein wird. ...»


DVR-report 1/2015

Die Top-Themen:
Journal
Grafik: pfeil Sicher Rad fahren – neue Broschüre

Aktuell
Grafik: pfeil Runter vom Gas

Mitglieder
Grafik: pfeil Vorsicht Zucker!

Interview
Grafik: pfeil Dr. Rainhardt Freiherr von Leoprechting und Manfred Wirsch...»


„Wer trinkt, fährt nicht“

DVR: Alkohol-Interlocks für auffällige Kraftfahrer einführen

Bonn, 13. Mai 2015 (DVR) – Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) spricht sich für den Einsatz sogenannter Alkohol-Interlock-Systeme aus, um die Zahl der Alkoholunfälle zu verringern. „Die besondere Gefahr von Alkoholmissbrauch im Straßenverkehr lässt sich in der jährlichen Unfallstatistik ablesen. Im Jahr 2013 wurden nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 336 Verkehrsteilnehmer bei Unfällen unter Alkoholeinfluss getötet und 18.644 Personen verletzt“, sagt DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf. Vor dem Hintergrund der Sicherheitsstrategie Vision Zero sei dies nicht hinnehmbar. „Insofern bedarf es weiterer Anstrengungen und Maßnahmen, um zeitnah alkoholbedingte Unfälle zu reduzieren. Eines der erfolgversprechenden Instrumente könnte der Einsatz von Alkohol-Interlock-Programmen sein“, ergänzt er. ...»


BG Verkehr und DVR: Gemeinsam gegen Abbiegeunfälle

Elektronische Assistenten können helfen

Immer wieder ereignen sich schwere Unfälle beim Rechtsabbiegen von Lkw, bei denen Fußgänger oder Radfahrer getötet oder schwer verletzt werden. (Foto: DVR)

Hamburg/Bonn, 13. Mai 2015 – Das Frühlingswetter lockt zu Aktivitäten im Freien und damit viele wieder aufs Fahrrad. Mit der Zunahme des Radverkehrs steigt aber auch das Unfallrisiko. Auf eine besondere Gefahr machen die Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft (BG Verkehr) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) aufmerksam: Immer wieder ereignen sich schwere Unfälle beim Rechtsabbiegen von Lkw, Abfallsammelfahrzeugen, Omnibussen oder Transportern, bei denen Fußgänger oder Radfahrer, oft Kinder, getötet oder schwer verletzt werden. Das hat auch dramatische Folgen für die Lkw-Fahrer, die beim Rechtsabbiegen keine ausreichende Sicht auf den Raum neben ihrem Fahrzeug haben. Gerade im Stadtverkehr ist für Lkw-Fahrer das Abbiegen daher immer erheblicher Stress. ...»


Von Helmträger zu Helmträger

Helme schützen nicht nur in einer weit, weit entfernten Galaxis vor Verkehr oder Asteroiden. (Motiv: Runter vom Gas)

Bonn, 4. Mai 2015 – Er gehört zu den bekanntesten Filmfiguren der Welt: Darth Vader. Pünktlich zum 4. Mai, dem internationalen STAR WARS Tag, steht die Figur aus dem beliebten STAR WARS Universum jetzt im Zentrum einer deutschlandweiten Fahrradhelmkampagne von „Runter vom Gas“. Sie soll auf großen innerstädtischen Plakatmotiven dazu beitragen, dass mehr Radler einen Kopfschutz tragen. Denn Helme schützen nicht nur in einer weit, weit entfernten Galaxis vor Verkehr oder Asteroiden. Mit der Plakataktion möchten das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) Radfahrerinnen und Radfahrer jeden Alters dazu motivieren, sich mit einem Fahrradhelm vor schweren Kopfverletzungen zu schützen. ...»