Sicher am Steuer: Ex-Lindenstraßen-Star Bill Mockridge macht Fahrfitness-Check in Köln

Dr. med. Michael Feld (l.) untersucht Bill Mockridge. (Fotos: Alena Zerbes)

Bonn, 3. Februar 2016 – Mehr als drei Millionen Fans verfolgten im Dezember den letzten dramatischen Auftritt in der Lindenstraße von Erich Schiller alias Bill Mockridge. Jetzt gibt es in Köln ein Wiedersehen mit dem beliebten Schauspieler und Kabarettisten. Für eine Aktion des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) macht sich der 68-jährige TV-Liebling ab sofort für sichere Mobilität im Alter stark: In einer Kölner Arztpraxis nahm er dafür an einem freiwilligen Gesundheitscheck teil, bei dem seine Fahrtüchtigkeit auf Herz und Nieren geprüft wurde. ...»


DVR/ETSC-Seminar „Businessplan Verkehrssicherheit“

Am 16. März 2016 in Montabaur

Bonn, 26. Januar 2016 – Das Projekt „PRAISE“ (Preventing Road Accidents and Injuries for the Safety of Employees) soll die betriebliche Verkehrssicherheit in Europa fördern. Unter dem Titel „Businessplan Verkehrssicherheit – Kostensenkung durch Prävention“ laden der Europäische Verkehrssicherheitsrat ETSC und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) am 16. März 2016 zu einem PRAISE-Länderseminar nach Montabaur ein. ...»


Sichere Straßen für kleines Geld?

Schriftenreihe 19

Bonn, 25. Januar 2016 – Die sichere Gestaltung von Straßen ist ein wesentliches Instrument zur Erhöhung der Verkehrssicherheit. Die Wirkung von baulichen Maßnahmen ist exakt überprüfbar, da die Unfallsituation vor und nach einer Neugestaltung ortsgenau verglichen werden kann. Um dem Ideal einer sicheren Straße möglichst nahe zu kommen, fehlen jedoch häufig die dazu erforderlichen finanziellen Mittel. Aber gibt es nicht auch wirkungsvolle infrastrukturelle Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit „für kleines Geld“? ...»


German Road Safety: DVR koordiniert Verkehrssicherheitsarbeit für Flüchtlinge und Zugewanderte

Mehrsprachige Internetseite, Smartphone-App und Printmedien in Vorbereitung

Bonn, 20. Januar 2016 – Das Thema Flüchtlinge beschäftigt bundesweit auch die Akteure in der Verkehrssicherheitsarbeit. Viele Verkehrsregeln in Deutschland sind für die ankommenden Menschen neu oder bestimmte Situationen im Straßenverkehr gestalten sich anders als im Herkunftsland. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) entwickelt deshalb mit Unterstützung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zwei Printmedien sowie eine Internetseite und eine Smartphone-App unter dem gemeinsamen Titel „German Road Safety“. ...»


Auditoren-Symposium „Verkehrssicherheit von Straßen“

Am 1./2. März 2016 in Weimar und am 14./15. März 2016 in Wuppertal

Bonn, 20. Januar 2016 – Das Symposium „Verkehrssicherheit von Straßen“ präsentiert im jährlichen Rhythmus aktuelle Erkenntnisse aus der Straßen- und Verkehrsplanung sowie der Verkehrssicherheitsforschung. Die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV), die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) laden gemeinsam nach Weimar und Wuppertal ein. Die jeweils zweitägige Veranstaltung richtet sich an Auditorinnen und Auditoren sowie an alle, die mit Fragen der Straßenverkehrssicherheit befasst sind. Das Auditorenforum bietet als fester Teil eine Plattform für Diskussion und Erfahrungsaustausch. ...»


DVR-report 4/2015

Die Top-Themen:
Aktuell
Grafik: pfeilSchwere Last für die Verkehrssicherheit?
DVR-Presseseminar zeigt technikbasierte Zukunftsvisionen auf

Mitglieder
Grafik: pfeilWenig Schutz
Radfahrer profitieren kaum vom Fußgängerschutz am Auto

Journal
Grafik: pfeilSHT für Flüchtlinge

Interview
Grafik: pfeilJutta Kleinschmidt
„Sicheres Autofahren kann man üben“ ...»


Flottenmanager gefragt: Bewerten Sie die Sicherheitspotenziale Ihrer Flotte

Umfrage der Kampagne „bester beifahrer“ zu Fahrerassistenzsystemen

Bonn, 14. Januar 2016 – Fahrerassistenzsysteme gehören mittlerweile zum Ausstattungsstandard vieler Fahrzeuge. Eine Umfrage der Kampagne „bester beifahrer“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner untersucht nun die Nutzung im Fuhrpark. ...»


Was hilft gegen den „Silent Killer“?

DVR-Kolloquium zur Unfallursache Ablenkung

Beim DVR-Kolloquium „Ablenkung im Straßenverkehr – Probleme und Lösungen“ am 7. Dezember 2015 in Bonn wurden mögliche Maßnahmen gegen die Unfallursache Ablenkung erörtert. (Foto: Jörg Loeffke)

Bonn, 9. Dezember 2015 – Ablenkung als Ursache von Unfällen ist in den letzten Jahren in den Fokus der Unfallforschung gerückt. Experten gehen davon aus, dass in Deutschland mindestens jeder zehnte Unfall durch Ablenkung verursacht wird. Aber wie kann Ablenkung als Unfallursache wirksam bekämpft werden? Beim DVR-Kolloquium „Ablenkung im Straßenverkehr – Probleme und Lösungen“ am 7. Dezember 2015 in Bonn wurden mögliche Maßnahmen gegen die Unfallursache Ablenkung erörtert. Unterstützt wurde die Veranstaltung vom ADAC und von DEKRA. ...»


Auch der Akku mag es im Winter gerne kuschelig

Mit dem E-Bike sicher durch den Winter

E-Bike im Winter  - Foto: © MITO images - fotolia.com

Bonn, 4. Dezember 2015 – Das Elektrofahrrad liegt voll im Trend: Mit 2,1 Millionen gibt der Zweirad-Industrie-Verband die Zahl der E-Bikes in Deutschland an (Stand: 12/2014). Geschätzt wird das Radfahren mit Elektromotor nicht nur auf Touren und in der Freizeit – immer mehr Radfahrer nutzen das E-Bike für den Weg zur Arbeit und zum Einkauf. Wer auch im Winter „durchfahren“ will, sollte jedoch ein paar Besonderheiten des Elektrofahrrads kennen und etwas für die eigene Sicherheit tun. Tipps, wie man mit dem E-Bike sicher durch den Winter kommt, gaben Experten im Rahmen einer Leser-Telefon-Aktion des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR). ...»


Gefährliche Ablenkung

Was sind Ihrer Meinung nach die gefährlichsten Ablenkungsfaktoren beim Fahren eines Kraftfahrzeugs?

Drei Viertel der Autofahrer sind laut Umfrage des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) der Meinung, dass Telefonieren und das Lesen oder Schreiben von SMS die gefährlichsten Ablenkungsfaktoren beim Fahren eines Kraftfahrzeugs darstellen. (Grafik: DVR)

Bonn, 3. Dezember 2015 – Drei Viertel der Autofahrerinnen und Autofahrer sind der Meinung, dass Telefonieren (78 Prozent) und das Lesen oder Schreiben von SMS (73 Prozent) die gefährlichsten Ablenkungsfaktoren beim Fahren eines Kraftfahrzeugs darstellen. Dies ergab eine repräsentative Befragung, die im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) im November 2015 vom Marktforschungsinstitut Ipsos bei 2.000 Personen über 14 Jahren durchgeführt wurde. ...»


Der Weg zurück zum Führerschein verändert sich

DVR begrüßt Reform der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung

Bonn, 30. November 2015 (DVR) – Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) begrüßt die Initiative und die bereits geleistete Arbeit des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zur Reform der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU). „Transparenz und Qualität der MPU müssen weiter erhöht werden“, fasst DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf zusammen. BMVI und Bundesländer sollten einen einheitlichen Fragenkatalog der Begutachtungsanlässe einführen, damit in der behördlichen Praxis der Anordnung einer MPU mehr Rechtssicherheit und Rechtsgleichheit hergestellt wird. ...»


Automatisiertes Fahren muss rechtlich geregelt werden

Erste Juristische Fachkonferenz des DVR in Berlin

Großes Interesse an der DVR-Fachkonferenz

Berlin, 25. November 2015 – Erstmals trafen sich Juristinnen und Juristen der Mitgliedsverbände und Mitgliedsorganisationen des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) zu einer Fachkonferenz in Berlin. Rund 40 Experten nahmen am 23. November 2015 an der Veranstaltung, die vom Referat Politik und Recht des DVR ausgerichtet wurde und in den Räumlichkeiten der Berliner Dependance der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) stattfand, teil. ...»


Beziehungsprobleme zwischen Lkw und Pkw

Gegenseitiges Verständnis erhöht die Verkehrssicherheit

Schwierige Beziehung: Pkw- und Lkw-Fahrer nehmen viele Situationen im Straßenverkehr unterschiedlich wahr. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) wirbt für mehr Rücksicht und Verständnis. (Foto: DVR)

Bonn, 23. November 2015 – Kurz vor der Autobahnbaustelle: ein Pkw fährt auf der linken Spur, auf der rechten Spur vor ihm ein Lkw. Bei der Einfahrt in die Baustelle gerät der Laster leicht über die Markierung der Fahrspur und kommt dem Auto bedrohlich nahe. Solche und ähnliche Situationen ereignen sich immer wieder bei der Begegnung zwischen Pkw und Lkw. Ursache sind oft Missverständnisse aufgrund mangelnden Wissens, etwa über die Besonderheiten des anderen Fahrzeugs. Darauf weist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hin, der für eine bessere Verständigung und mehr Verständnis zwischen den Beteiligten wirbt. ...»


Schwere Last für die Verkehrssicherheit?

DVR-Presseseminar am 19. und 20. November 2015 in Lünen

40-Tonner fährt auf Stauende auf – tödlicher Unfall durch verlorene Ladung – Reisebus bricht durch die Leitplanke und stürzt eine Böschung hinunter: tragische Unfälle, die regelmäßig und überregional großes Medieninteresse auslösen.Aber zeichnen sie ein realistisches Bild der realen Gefährdung auf deutschen Straßen? Diesen und weiteren Fragen widmete sich unser Presseseminar „Schwere Last für die Verkehrssicherheit? Lkw- und Busverkehr in Deutschland“ am 19. und 20. November 2015 in Lünen. ...»


DVR-report 3/2015

Die Top-Themen:
Journal
Grafik: pfeil„Aktionstag der Logistik“ in Osnabrück

Aktuell
Grafik: pfeilRunter vom Gas

Mitglieder
Grafik: pfeil„Deutschlands beste Autofahrer“

Interview
Grafik: pfeilProf. Andre Seeck ...»


Preisverleihung zum Wettbewerb „Unterwegs – aber sicher!“: Gute Ideen für betriebliche Verkehrssicherheit ausgezeichnet

Die Preisträger des Wettbewerbs „Unterwegs - aber sicher!“ auf der A+A 2015. Fotos: DVR/Jörg Loeffke

Wiesbaden/Bonn, 29. Oktober 2015 – Bereits zum zweiten Mal suchten der VDSI – Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) nach innovativen Konzepten, die das Unfallrisiko auf dem Arbeitsweg, dem Schulweg oder beim innerbetrieblichen Transport und Verkehr senken. Jetzt wurden die Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs „Unterwegs – aber sicher!“ bekannt gegeben: Platz eins belegte die Gestamp Umformtechnik GmbH, Platz zwei ging an die Werner Oelkers GmbH, Dritter wurde die Holcim (Süddeutschland) GmbH. Unter allen eingereichten Beiträgen wurden außerdem zehn Fahrsicherheitstrainings verlost. ...»


„Deutschlands beste Autofahrer 2015“ ausgezeichnet

Heidrun Kuhlmann und Erik Müller siegten im Finale

Preisverleihung in Berlin (v.l.n.r.): Dorothee Bär (Parlamentarische Staatssekretärin), Dr. Karl-Thomas Neumann (CEO Opel Group), Tina Müller (CMO Opel Group), Heidrun Kuhlmann (Gewinnerin), Erik Müller (Gewinner), Ute Hammer (Geschäftsführerin DVR) und Bernd Wieland (Chefredakteur AUTO BILD). Foto: AUTO BILD

Bonn, 27. Oktober 2015 – „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ hieß es am 22. und 23. Oktober 2015 für 49 Teilnehmer der Fahrsicherheitsaktion „Deutschlands beste Autofahrer 2015“: 24 Frauen und 25 Männer hatten sich für das Finale qualifiziert. Sie gingen bei den Vorrunden von April bis Oktober 2015 in puncto Verkehrssicherheit und Fahrkontrolle als Sieger hervor. ...»


„Aktion Schulterblick“ mit Jutta Kleinschmidt: Deutschlandweite Fahrsicherheitsaktion für ältere Menschen

Mit dem Auto auch im Alter sicher unterwegs zu sein, ist eine Frage der Gesundheit – und der Übung. Mit den „Mobilitätstagen 2015“ lädt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) im Oktober und November ältere Autofahrerinnen und Autofahrer in ganz Deutschland zum Fahrsicherheitstraining ein. Prominente Expertin ist die ehemalige Ralley-Fahrerin Jutta Kleinschmidt, die ihr Wissen am 19. Oktober in Gründau/Hessen weitergab.

Gründau/Bonn, 20. Oktober 2015 – Fahrende, die gut vorbereitet in die dunkle Jahreszeit starten, managen schwierige Fahrsituationen leichter. Daran ließ Jutta Kleinschmidt beim Fahrsicherheitstraining auf dem Gelände des ADAC Rhein-Main in Gründau keinen Zweifel. Gerade ältere Verkehrsteilnehmende fühlen sich im Herbst und Winter oft unsicher, weiß die Ex-Rennfahrerin. „Mobilität ist keine Frage des Alters, sondern der Gesundheit. Neben einem Gesundheitscheck bietet ein Verkehrssicherheitstraining die Chance, sich mit den eigenen Fahrfähigkeiten auseinanderzusetzen und seine Kenntnisse aufzufrischen. Steht die kalte Jahreszeit mit Schnee und Eis vor der Tür, ist das besonders wichtig.“ ...»


Jetzt müssen Profis ran!

Warum Winterreifen in Sachen Sicherheit punkten

Die weiche Laufstreifenmischung von Winterreifen ist auch bei niedrigen Temperaturen noch flexibel, so dass Winterreifen griffig bleiben und sich optimal mit der Fahrbahnoberfläche verzahnen. Die Gummimischung von Sommerreifen dagegen verhärtet bei winterlichen Temperaturen und bietet nicht mehr den erforderlichen Grip.

Bonn, 19. Oktober 2015 – „Sommerreifen im Sommer, Winterreifen im Winter!“ – für diese Botschaft steht Eisbär Profilius seit über zehn Jahren. Warum Winterreifen im Winter die richtige Wahl sind, erklären er und eine Braunbär-Dame hier und auf www.reifenqualitaet.de. Übrigens: Die Braunbär-Dame hat noch keinen Namen. Deshalb haben Autofahrer noch bis Ende Oktober die Möglichkeit, ihr unter www.reifenqualitaet.de/reifen-muessen-sicher-sein einen zu geben und mit ein wenig Glück einen neuen Satz Winterreifen von Continental zu gewinnen. Warum Winterreifen im Winter die sichere Wahl sind, erklären Eisbär Profilius und seine Braunbär-Freundin schon jetzt....»


„Wash & Check“-Aktion 2015: Jedes zweite Auto weist Reifenmängel auf

„Wash & Check“-Aktion 2015: Jedes zweite Auto weist Reifenmängel auf

Bonn, 15. Oktober 2015 – Im Rahmen von „Wash & Check“ wurden im September die Reifen von 1.522 Autos überprüft. Das Ergebnis: An 53 Prozent der überprüften Fahrzeuge ist mindestens ein Reifen in schlechtem Zustand. Die Experten der Initiative Reifenqualität empfehlen daher allen, die nicht in den Genuss einer kostenlosen Reifenprüfung im Rahmen von „Wash & Check“ gekommen sind, beim nächsten Tankstopp die Reifen selbst zu überprüfen und beim bevorstehenden Reifenwechsel im Reifenfachhandel überprüfen zu lassen....»