Fahrerassistenzsysteme werden seit Juli genauer geprüft

Erweitertes Prüfprogramm bei der Hauptuntersuchung

Bonn, 28. Juli 2015 – Fahrerassistenzsysteme (FAS) können helfen, Unfälle zu vermeiden und erhöhen so die Sicherheit im Straßenverkehr. Damit sie stets einwandfrei funktionieren, ist ihre Überprüfung Teil der Hauptuntersuchung (HU). Durch die verbindliche Einführung eines HU-Adapters am 1. Juli ist jetzt eine genauere Überprüfung der FAS möglich....»


Reifen kennen keinen Urlaub

Sicherheitscheck vor der Urlaubsfahrt nicht vergessen

Bonn, 27. Juli 2015 – Jedes Jahr fahren rund 19 Millionen Deutsche mit dem Auto in den Urlaub – ein Sicherheitscheck im Vorfeld der Fahrt sorgt für ein gutes Gefühl. Dazu gehören auch die Reifen: Ein Rad, also eine Felge mit Reifen, ist gerade einmal so schwer wie ein Grundschulkind und trägt mit drei weiteren einen voll beladenen Kombi. Pro Rad sind das schnell 500 Kilogramm Gewicht – eine echte Höchstleistung. Die Initiative Reifenqualität – „Ich fahr‘ auf Nummer sicher!“ hat wichtige Tipps für den Urlaubscheck zusammengestellt. ...»


Plakate und Aktionen gegen Ablenkung im Straßenverkehr

Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dorothee Bär, und der Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates, Dr. Walter Eichendorf, präsentierten gemeinsam drei Motive einer innerstädtischen Plakatstaffel.

Bonn, 21. Juli 2015 – Schnell eine SMS schreiben, kurz das Navigationsgerät bedienen – schon vermeintlich winzige Momente der Ablenkung können im Straßenverkehr fatale Folgen haben. Um Autofahrer, Fahrradfahrer und Fußgänger für dieses Unfallrisiko zu sensibilisieren, macht die Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ deutschlandweit mit innerstädtischen Plakaten auf die Gefahren der Ablenkung aufmerksam. ...»


DVR-report 2/2015

Titelseite DVR-report 2/2015.

Die Top-Themen:
Grafik: pfeil Im Blickpunkt
Tag der Verkehrssicherheit

Grafik: pfeilAktuell
Runter vom Gas

Grafik: pfeilMitglieder
Verträglicher Stadtverkehr

Grafik: pfeilInterview
Prof. Dr. Wolfgang Fastenmeier ...»


Mehr Schutz für die Ungeschützten

Unfallzahlen 2014: starker Anstieg bei den getöteten Zweiradfahrern

Bedenklich stimmt die Zunahme der getöteten Radfahrer um 11,9 Prozent und 5,1 Prozent bei den motorisierten Zweiradfahrern. (Foto: DVR)

Bonn, 9. Juli 2015 (DVR) – Nach den heute veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sind im vergangenen Jahr 3.377 Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Das sind 38 Todesopfer mehr als im Vorjahr. 389.500 Verkehrsteilnehmer wurden verletzt, ein Anstieg um 4,1 Prozent. „Die Zahlen der im Straßenverkehr Getöteten und Verletzten haben leider zugenommen und sind ein Alarmzeichen dafür, dass wir nicht nachlassen dürfen, uns weiterhin gemeinsam mit unseren Mitgliedern und weiteren Partner anzustrengen, diese Entwicklung wieder umzukehren. Nach wie vor werden täglich neun Menschen auf unseren Straßen getötet, rund 1.000 verletzt. Jetzt muss der Blick verstärkt auf die Sicherheitspotenziale gerichtet werden, die noch stärker ausgeschöpft werden müssen“, kommentiert Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), die Unfallzahlen 2014. ...»


Mein Freund der Baum?

Jeder vierte auf Landstraßen tödlich Verunglückte kommt bei einem Baumunfall ums Leben

Auch ein einzelner, relativ dünner Baum am Straßenrand kann Menschenleben kosten, so der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR). In den letzten 20 Jahren haben in Deutschland knapp 22.000 Menschen ihr Leben durch Baumunfälle auf Landstraßen verloren. (Foto: DVR)

Bonn, 6. Juli 2015 – Ein Baumstumpf als stummer Zeuge einer leider alltäglichen Tragödie in Deutschland: Ein müder Autofahrer gerät nachts auf den unbefestigten Seitenstreifen einer Landstraße, erschrickt, verreißt das Lenkrad, kommt auf die Gegenfahrbahn und prallt dort gegen einen Baum. Der einzige weit und breit. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) weist darauf hin, dass 2013 jeder vierte auf Landstraßen tödlich Verunglückte bei einem Baumunfall ums Leben kam, insgesamt 507 Menschen, 3.990 Personen wurden schwer verletzt. ...»


Die Saga geht weiter: Auf Darth Vader folgt der Stormtrooper

Neues Plakatmotiv der Kampagne „Runter vom Gas“

Die Saga geht weiter, dank Helm: Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dorothee Bär, und DVR- Hauptgeschäftsführer Christian Kellner präsentieren gemeinsam das neue Stormtrooper-Motiv in der Ausstellung von Madame Tussauds in Berlin und werben so für das freiwillige Helmtragen auf dem Fahrrad. (Foto: Runter vom Gas)

Berlin, 30. Juni 2015 – Das Imperium kehrt zurück: Die Plakatserie der Kampagne „Runter vom Gas“ hat sich bereits mit Darth Vader für das Helmtragen beim Radfahren eingesetzt. Nun bekommt einer der berühmtesten Helmträger des Universums Unterstützung. Vom 10. bis 20. Juli wird ein „Stormtrooper“ für mehr Sicherheit im Straßenverkehr werben....»


Mit Kopfhörer unterwegs?

Viele Fußgänger und Radfahrer sind regelmäßig oder hin und wieder mit Kopfhörern im Straßenverkehr unterwegs. Dies ergab eine repräsentative Befragung, die im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) durchgeführt wurde.

Bonn, 30. Juni 2015 – Jeder fünfte Fußgänger (22 Prozent) und fast jeder fünfte Radfahrer (19 Prozent) ist regelmäßig oder hin und wieder mit Kopfhörern im Straßenverkehr unterwegs. Dies ergab eine repräsentative Befragung, die im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) im Mai 2015 vom Marktforschungsinstitut Ipsos bei 2.000 Personen über 14 Jahren durchgeführt wurde. ...»


„Sicher fahren – für unsere Liebsten“

Neue Autobahnplakate der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“

Staatssekretärin Dorothee Bär (links) und DVR-Geschäftsführerin Ute Hammer präsentierten mit den Fußball-Bambini des SC Union 06 Berlin die neuen Autobahnplakate. (Foto: Runter vom Gas)

Berlin, 25. Juni 2015 – Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) haben heute die neuen Plakate ihrer gemeinsamen Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ vorgestellt. Die Plakate werben bundesweit entlang der Bundesfernstraßen mit wechselnden Motiven für sicheres Fahren. Damit tragen sie dazu bei, das im nationalen Verkehrssicherheitsprogramm vereinbarte Ziel von 40 Prozent weniger Unfallopfern bis 2020 zu erreichen. Das Motto der neuen Plakatmotive ist „Sicher fahren – für unsere Liebsten“. ...»


Sicher und entspannt in den Urlaub

DVR gibt Tipps für Reisevorbereitung

Wer vor der Reise die Scheiben reinigt, behält den Durchblick. (Foto: DVR)

Bonn, 23. Juni 2015 – Mit Beginn der Sommerferien starten Millionen Deutsche mit dem Auto in den Urlaub. Wer bei der Reisevorbereitung einige Punkte beherzigt, hat beste Chancen, bereits die Fahrt als Teil des Urlaubs zu erleben. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) empfiehlt, besonders auf den einwandfreien technischen Zustand des Fahrzeugs, ordnungsgemäße Ladungssicherung sowie das Wohlbefinden kleiner und großer Reisender zu achten. ...»


Fahrerassistenzsysteme sind ein wichtiger Teil der Unfallprävention

Tag der Verkehrssicherheit bietet Autofahrerinnen und Autofahrern vielfältige Informationen

Bonn, 19. Juni 2015 (DVR) – Seit über zehn Jahren präsentieren der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR), seine Mitglieder und Partner das Thema Verkehrssicherheit und Unfallprävention öffentlichkeitswirksam mit dem Tag der Verkehrssicherheit. Auch in diesem Jahr wird der Tag, der unter der Schirmherrschaft von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt steht, Verkehrsteilnehmern die Möglichkeit bieten, sich umfassend über Sicherheitspotenziale und Möglichkeiten der Unfallvermeidung zu informieren. Fahrerassistenzsysteme (FAS) im Pkw spielen dabei eine bedeutende Rolle. Gerade der Notbremsassistent hilft nachgewiesenermaßen, Unfälle zu vermeiden oder die Unfallschwere abzumildern. ...»


Bäume an Landstraßen?

21. DVR-Forum „Sicherheit und Mobilität“

Kontrovers diskutierten (v.l.n.r.) Christoph Rullmann, Ingo Lehmann, Cornelia Behm, Prof. Reinhold Maier, Siegfried Brockmann, Prof. Gerrit Manssen mit Moderatorin Steffi Neu. (Foto: Astrid Piethan)

Bonn, 19. Juni 2015 (DVR) – Bäume am Straßenrand sind eine unterschätzte Gefahr. Nur 13 Prozent der motorisierten Verkehrsteilnehmer halten sie für gefährlich. Dabei sind von 3.339 Menschen, die in Deutschland im Jahr 2013 im Straßenverkehr ihr Leben gelassen haben, 507 im Zusammenhang mit einem Aufprall auf einen Baum an Landstraßen tödlich verunglückt. 3.990 Verkehrsteilnehmer wurden schwer verletzt, das sind 16 Prozent aller Schwerverletzten auf Landstraßen. Seit 1995, in diesem Jahr wurde die „Baumunfallstatistik“ eingeführt, haben knapp 22.000 Menschen ihr Leben durch Baumunfälle auf Landstraßen verloren. ...»


Zentraler Verkehrssicherheitstag am 20. Juni auf dem Münchner Odeonsplatz

Gute Freunde im Straßenverkehr: Rücksicht schafft Sicherheit

„Rücksicht schafft Sicherheit“ heißt es am 20. Juni 2015 von 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr auf dem Odeonsplatz in München. Dann informieren Berufsgenossenschaften und Unfallkassen gemeinsam mit Partnern mit einem vielfältigen Unterhaltungsprogramm über Risiken des Straßenverkehrs. Die Veranstaltung ist der Mittelpunkt des bundesweit vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) initiierten Tages der Verkehrssicherheit, der an jedem dritten Samstag im Juni stattfindet. ...»


Endspurt im Wettbewerb „Unterwegs - aber sicher!“

Wiesbaden, 17. Juni 2015 – Noch bis zum 15. Juli 2015 können Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen am Wettbewerb „Unterwegs – aber sicher!“ teilnehmen. Gesucht sind innovative Lösungen, die das Unfallrisiko auf Arbeits-, Dienst- und Schulwegen oder beim innerbetrieblichen Transport und Verkehr senken. Mitmachen lohnt sich: Die Gewinner der ersten drei Plätze erhalten Preisgelder von insgesamt 6.000 Euro. Zudem werden unter allen Beiträgen zehn Fahrsicherheitstrainings verlost. Weitere Informationen und das Anmeldeformular gibt es unter www.vdsi.de/unterwegs-aber-sicher. Die Preisverleihung findet Ende Oktober auf der A+A 2015, dem weltweit größten Fachforum für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit, in Düsseldorf statt. ...»


„Zum Kindersitzkauf Kind und Auto mitnehmen!“

Expertentipps rund um die Kindersicherung im Auto

Bonn, 12. Juni 2015 (DVR) – Beim alljährlichen Kindersitz-Test
von ADAC und Stiftung Warentest fielen von 23 getesteten Sitzen vier glatt mit „Mangelhaft“ durch, keiner bekam die Bestnote „Sehr gut“. Immerhin schnitten 14 Sitze mit „Gut“ ab – es gibt im Handel also durchaus empfehlenswerte Sitze. Doch die Entscheidung für ein Modell hängt nicht allein von Testergebnissen ab. Denn nicht jeder Sitz passt zu jedem Auto. Zudem gelten aktuell zwei ECE-Richtlinien für Kindersitze. Aber welche ist relevant? Wie Eltern den richtigen Sitz für ihr Kind – und ihr Auto – finden, darüber informierten Experten des ADAC und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) am Lesertelefon. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zum Nachlesen:...»


Wie sicher ist der Schülerradverkehr in Dresden?

DVR-Förderpreis „Sicherheit im Straßenverkehr“

Glückliche Preisträger (v.l.n.r.): Bianca Bredow, Tim Zimmermann und Petra Feustel-Seidl (Foto: Jürgen Gebhardt)

Berlin, 5. Juni 2015 (DVR) – Der Förderpreis „Sicherheit im Straßenverkehr“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) für junge Wissenschaftler wurde heute in Berlin vergeben. Die Auszeichnung umfasst drei Preisträger und ist mit insgesamt 7.500 Euro dotiert. Den ersten Preis erhielt Tim Zimmermann von der Technischen Universität Dresden. Er hat in seiner Arbeit die Verkehrssicherheit des Schülerradverkehrs in Dresden untersucht. Zimmermann analysierte die Unfälle der Fahrrad fahrenden Schülerinnen und Schüler in den Jahren 2009 bis 2011 und konnte dadurch potenzielle Gefahrenstellen identifizieren. ...»


Presseseminar „Geeignet und fahrtüchtig?“

Alkohol, illegale Drogen und Medikamente im Straßenverkehr

Im Jahre 2013 war mangelnde Verkehrstüchtigkeit in über 20.000 Fällen die Ursache für Verkehrsunfälle, bei denen Personen verletzt oder getötet wurden. Der überwiegende Teil dieser Unfälle war auf Alkoholkonsum zurückzuführen. Dies betraf 8.225 Pkw- und 410 Motorradfahrer. Unter dem Einfluss anderer berauschender Mittel (zum Beispiel Drogen oder Rauschgift) standen 970 Pkw- und 58 Motorradfahrer. ...»


Bleib fair ... auf Autobahn und Landstraße!

Start der jährlichen Schwerpunktaktion zur Verkehrssicherheit der Unfallkassen, Berufsgenossenschaften und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates

Bonn, 1. Juni 2015 – Rund ein Viertel der 40 Millionen Erwerbstätigen in Deutschland legt täglich einen Arbeitsweg von mehr als 20 Kilometern zurück, knapp ein Fünftel sogar mehr als 50 Kilometer. Viele der beruflichen und privaten Pendelstrecken, besonders in ländlichen Regionen, führen über Autobahnen und Landstraßen. Auch für den Güterverkehr sind diese Verkehrswege ein wichtiges Rückgrat. Wo sich viele unterschiedliche Verkehrsteilnehmer einen begrenzten Raum teilen, ist besondere Rücksicht gefordert. Unkenntnis oder Missachtung von Regeln führt nicht selten zu egoistischem, aggressivem oder sogar gefährlichem Verhalten. Mit der diesjährigen Schwerpunktaktion der Unfallkassen, Berufsgenossenschaften und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) sollen alle Verkehrsteilnehmer für einen fairen und partnerschaftlichen Umgang miteinander sensibilisiert werden. ...»


Neue Fahrerassistenzsysteme machen das Fahren immer sicherer

Technischer Fortschritt stellt Fahrer und Prüforganisationen vor besondere Herausforderungen

Bonn, 1. Juni 2015 (DVR) – Die Zahl der im Straßenverkehr Getöteten und Verletzten ist in den letzten Jahren rückläufig. Immer mehr Fahrerassistenzsysteme, wie der Notbremsassistent, leisten dabei einen wertvollen Beitrag, um Unfälle zu vermeiden und Leben zu retten. Prüforganisationen sowie Fahrerinnen und Fahrer stehen damit aber vor ganz neuen Herausforderungen. Rechtliche Rahmenbedingungen, Prüfverfahren und die Anforderungen an die Fahraufgaben müssen mit den technischen Möglichkeiten in Einklang gebracht werden. ...»


Gut gerüstet für das Bike-Vergnügen

Sicherer Start in die Motorradsaison

Wer Maschine, Helm und Schutzkleidung regelmäßig gründlich checkt, so der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR), ist gut gerüstet für das Bike-Vergnügen.

Bonn, 19. Mai 2015 – Die Temperaturen sind zweistellig, und das Grün hat in der Natur das winterliche Grau vertrieben. Da checken viele Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer ihr Bike und freuen sich auf die ersten Ausfahrten. Aber nicht nur die Maschine verdient zum Saisonbeginn einen prüfenden Blick, sondern auch die Schutzkleidung des Fahrers und Beifahrers. Darauf weist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hin. Eventuell muss die vorhandene Ausrüstung für die neue Saison erneuert oder vervollständigt werden. ...»