Bundesweite Initiative „Zweite Erste Hilfe“ gestartet

Prominente Unterstützung durch Dr. Eckart von Hirschhausen

Stellten am 19. September 2014 in Berlin die bundesweite Partnerinitiative „Zweite Erste Hilfe“ vor (v. l. n. r.): Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer Deutscher Verkehrssicherheitsrat, Katherina Reiche, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Ina Kutscher, Verkehrsunfallopfer und Initiatorin der Ausstellung „Jeden kann es treffen“, Christoph Müller, Sachgebietsleiter Erste Hilfe beim Deutschen Roten Kreuz, und Kabarettist und Mediziner Dr. Eckart von Hirschhausen. (Quelle: „Runter vom Gas“)

Berlin, 19. September 2014 – Als Initiatoren der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ haben Katherina Reiche, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), und Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), heute die bundesweite Partnerinitiative „Zweite Erste Hilfe“ gestartet. Ihr Ziel: Verkehrsteilnehmer motivieren, ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse aufzufrischen, um mehr Leben zu retten. Neben dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) unterstützt auch Arzt und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen das Vorhaben. ...»


Sichtbar sein für mehr Verkehrssicherheit

Sichtbarkeitsinitiative der Kampagne „Runter vom Gas“ und des Deutschen Familienverbands in Bremen gestartet

Berlin, 11. September 2014 – Auf dem 25. Bremer Kindertag am 14. September 2014 machen „Runter vom Gas“, die Verkehrssicherheitskampagne des Bundesverkehrsministeriums und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), und der Deutsche Familienverband (DFV) unter dem Motto „Mach dich sichtbar“ auf die Gefahren der dunklen Herbst- und Wintermonate aufmerksam. ...»


Packesel Auto – Urlaubsgepäck richtig sicher verstauen!

Koffer, Taschen, Fahrräder, Kühlbox, Luftmatratzen und, und, und ... Wer mit dem Auto in Urlaub fährt, kennt das Problem: Irgendwann sind Kofferraum, Dachgepäckträger und selbst die Hutablage proppenvoll – aber richtig verstaut ist das Gepäck oft nicht. Worauf Sie beim Packen unbedingt achten sollten, wenn Sie sicher an Ihrem Urlaubsziel ankommen wollen, verrät Ihnen dieser Audio-Beitrag. ...»


„Hut ab – Helm auf“ für mehr Verkehrssicherheit

„Runter vom Gas“: Künstler beteiligen sich an bundesweiter Plakataktion

Plakatmotiv von Manuel Cortez (Motiv: Runter vom Gas)

Berlin, 3. September 2014 – Unter dem Motto „Hut ab – Helm auf“ standen der Jazzmusiker Roger Cicero, der Sänger Mateo von „Culcha Candela“ und der Schauspieler Manuel Cortez für die jetzt deutschlandweit veröffentlichte Plakatstrecke Modell. Mütze oder Hut sind für die an der Plakataktion beteiligten Künstler wichtige Markenzeichen. Für mehr Verkehrssicherheit tauschten sie ihre Kopfbedeckung gegen einen Fahrradhelm aus. Die Aktion ist Teil der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“, die 2008 vom Bundesverkehrsministerium und dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) ins Leben gerufen wurde. ...»


Sicher mit dem Bus zur Schule – Haltestellen-Tipps für Eltern und Kinder!

Mehr als zehn Millionen Schüler fahren mit dem Bus oder anderen öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule. Ein gute Wahl, denn die Gefahr eines Unfalls ist damit laut Statistik deutlich geringer, als wenn man zu Fuß geht oder Fahrrad und Auto nutzt. Einen Gefahrenschwerpunkt gibt es aber trotzdem – und das sind die Haltestellen. Warum es dort immer wieder zu schweren Unfällen kommt und wie sie sich verhindern lassen, verrät dieser Audio-Beitrag....»


„Section Control“ erhöht die Verkehrssicherheit

Niedersachsen startet Modellversuch zur abschnittbezogenen Geschwindigkeitsüberwachung

So funktioniert „Section Control“.  (Grafik: DVR/GWM)

Bonn, 1. September 2014 (DVR) – Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) unterstützt den heute vom niedersächsischen Innenminister Boris Pistorius angekündigten Modellversuch zur „Section Control“. „Wir freuen uns sehr über die Entscheidung der niedersächsischen Landesregierung, die abschnittbezogene Geschwindigkeitsüberwachung zu testen. Überwachung ist kein Selbstzweck, sondern bietet Schutz für alle. Die Zeiten, in denen Rasen als Kavaliersdelikt angesehen wurde, sind vorbei“, sagt DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf. Das Fahren mit überhöhter Geschwindigkeit sei eine der wesentlichen Ursachen für Verkehrsunfälle. Deshalb müsse die Überwachung gezielt verstärkt werden. Die Section Control könne die Verkehrssicherheit nachweislich erhöhen. ...»


Katherina Reiche: Nur wer nüchtern fährt, fährt sicher!

„Runter vom Gas“ startet Aktion „Vollgas feiern – nüchtern fahren“

Berlin, 31. August 2014 – „Vollgas feiern – nüchtern fahren“: Unter diesem Motto startet „Runter vom Gas“, die Verkehrssicherheitskampagne des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR), am 6. September eine großangelegte Partnerinitiative gegen Alkohol am Steuer. In Zusammenarbeit mit Landesregierungen, Polizeien, Verkehrswachten und weiteren Behörden aus elf Bundesländern sollen damit vor allem junge Menschen erreicht werden. Den Auftakt am 6. September 2014 bildet eine Veranstaltung in Großenhain (Sachsen). ...»


Presseseminar „Ungeschützte Verkehrsteilnehmer“

Am 28. und 29. August 2014 in Kastellaun

Warum sind Kinder im Straßenverkehr so sehr gefährdet? Antworten auf diese Frage gab das DVR-Presseseminar „Ungeschützte Verkehrsteilnehmer“. (Foto: DVR)

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ereigneten sich im vergangenen Jahr 2,4 Millionen Verkehrsunfälle auf deutschen Straßen. 2013 war damit das unfallreichste Jahr seit der Wiedervereinigung Deutschlands. Welche Aussagen trifft die aktuelle Statistik zu Unfällen mit ungeschützten Verkehrsteilnehmern? Warum sind Kinder im Straßenverkehr so sehr gefährdet und woran liegt es, dass die Gefährdung bei älteren Radfahrerinnen und Radfahrern zugenommen hat? Diesen und weiteren Fragen widmete sich unser Presseseminar „Ungeschützte Verkehrsteilnehmer“ am 28. und 29. August 2014 in Kastellaun. ...»


Regelmäßige Reifenchecks erhöhen die Sicherheit

Bundesweite „Wash & Check“-Aktion vom 15. bis 27. September

Abb. 1: Nach dem Reifencheck erhalten die Autofahrer ein Prüfprotokoll, das den Zustand der Reifen ihres Fahrzeugs dokumentiert.(Foto: DVR)

Bonn, 27. August 2014 – Regelmäßige Reifenchecks sollten zum Autofahren dazugehören wie der Stopp an der Zapfsäule oder die regelmäßige Autowäsche. Die Realität sieht oft anders aus: Fast ein Drittel aller Autofahrer ist mit nicht einwandfreien Reifen unterwegs, wie Auswertungen der „Wash & Check“-Aktion der Initiative Reifenqualität – „Ich fahr auf Nummer sicher!“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner aus 2013 zeigen. Dabei ist der Luftdruck schnell überprüft und mit wenigen Handgriffen an die Beladung angepasst und auch die Profiltiefe oder das Reifenalter hat man leicht im Blick, wenn man weiß wie. ...»


Auto-Reiserückblick: Stress im Urlaub reduzieren

Bonn, 19. August 2014 – Stressige Situationen im Straßenverkehr während des lang ersehnten Urlaubs sind leider keine Seltenheit. Zu oft beginnt die Reise mit Stop-and-go-Verkehr oder mit einem Stau. Die Kampagne „bester beifahrer“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner hat daher eine Auswahl von Fahrerassistenzsystemen (FAS) zusammengestellt, die helfen, den Urlaub von Anfang bis Ende entspannt zu genießen. ...»


Bundesverdienstkreuz für DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf

Berlin, 13. August 2014 (DVR) – Der Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), Dr. Walter Eichendorf, erhielt heute in Berlin aus den Händen des Bundesministers für Verkehr und digitale Infrastruktur, Alexander Dobrindt, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Dr. Eichendorf wurde damit für seine besonderen Verdienste um die Verkehrssicherheit in Deutschland geehrt. ...»


DVR-report 1/2/2014

Die Top-Themen:
Mitglieder
Grafik: pfeil Bleib fair ... in der Stadt
Mit der diesjährigen Schwerpunktaktion sollen alle Verkehrsteilnehmer für einen fairen und partnerschaftlichen Umgang miteinander sensibilisiert werden.

Aktuell Grafik: pfeil Werbung für Warnwesten
Seit dem 1. Juli 2014 gilt Mitführpflicht für Warnwesten auch in Pkw. Der Ampelmann und Denkmäler werben für Warnwesten.

Journal
Grafik: pfeil Gemeinsam für mehr Sicherheit
Auch in diesem Jahr bot der Tag der Verkehrssicherheit wieder zahlreiche Angebote für die großen und kleinen Besucher. ...»


Sicherheitstipps für den ersten Schulweg

Als schwächere Verkehrsteilnehmer benötigen Kinder deshalb besondere Aufmerksamkeit im Straßenverkehr. (Foto: DVR)

Bonn, 11. August 2014 – In einigen Tagen starten viele Erstklässler auf ihren neuen Weg zur Schule. Häufig sind sie dabei noch unsicher oder lassen sich leicht ablenken. Als schwächere Verkehrsteilnehmer benötigen sie deshalb besondere Aufmerksamkeit im Straßenverkehr. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) appelliert an alle Auto- und Motorradfahrer, während der Einschulungsphase besonders aufmerksam zu sein. Speziell in Wohngebieten und Straßen rund um Schulen gilt: langsam fahren und jederzeit bremsbereit sein. Eltern können den Schulweg gemeinsam mit ihren Kindern planen und üben. Die Sicherheit im Straßenverkehr sollte dabei maßgeblich sein. ...»


Stephan Wagner ist Deutschlands bester Autofahrer

Mit Gewinner Stephan Wagner (l.) freuen sich in vorderster Reihe (v. l.) Wolfgang Kopplin (Ford), Ulrich Fromme (ZDK),Dirk Adamski (3. Platz), Dorothee Bär (BMVI), Dr. Walter Eichendorf (DVR-Präsident) und Ulrich Kunzi (2. Platz). (Foto: AutoBild)

Baden-Baden, 8. August 2014 – Beim Finale des Wettbewerbs „Deutschlands bester Autofahrer“ setzte sich Stephan Wagner (25) aus Machern bei Leipzig gegen seine 40 Mitstreiterinnen und Mitstreiter durch. Er darf sich über den Hauptpreis, einen neuen Ford Eco Sport freuen.
Bei der Gala am 1. August in Baden-Baden wurden die Sieger geehrt. DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf gratulierte ihnen und wandte sich mit einer speziellen Bitte an alle Finalisten: „Berichten Sie von Ihren Erfahrungen ... Werden Sie zum Botschafter für die Verkehrssicherheit und helfen Sie mit, das Gefahrenbewusstsein und das Verantwortungsgefühl für einen sicheren Straßenverkehr zu stärken!“ ...»


Überwachung schützt Verkehrsteilnehmer

Zwei Drittel der Autofahrer sind laut Deutschem Verkehrssicherheitsrat (DVR) der Meinung, dass Geschwindigkeitsüberwachung an Unfallbrennpunkten und schutzwürdigen Bereichen die Verkehrssicherheit erhöht. Grafik/Foto: DVR/Jenoptik

Bonn, 15. Juli 2014 (DVR) – Mehr als zwei Drittel der Autofahrer (68 Prozent) sind der Meinung, dass Geschwindigkeitsüberwachung an Unfallbrennpunkten und schutzwürdigen Bereichen wie zum Beispiel vor Kindergärten, Schulen oder Altenheimen die Verkehrssicherheit erhöht. Dieses Meinungsbild ergab eine repräsentative Befragung, die im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) vom Marktforschungsinstitut Ipsos unter 1.500 Autofahrern durchgeführt wurde. ...»


Toter Winkel: Radfahrer in Gefahr

DVR fordert fahrzeugtechnische Lösungen

Bei Abbiegeunfällen  werden viele Radfahrer verletzt und getötet. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) mahnt zur gegenseitigen Rücksicht und zu Verbesserungen bei Straßenbau und Fahrzeugtechnik. (Foto: DVR)

Bonn, 8. Juli 2014 (DVR) – Endlich Grün: Der Lkw fährt an und biegt in die Seitenstraße ein. Dabei übersieht er den Radfahrer, der sich von hinten auf dem Radweg nähert. Das schwere Fahrzeug trifft den Radfahrer, dieser geht zu Boden und wird von dem Laster mitgeschleift. So oder ähnlich ereignen sich immer wieder schwere Unfälle. Nach Schätzungen der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) gab es 2012 in Deutschland 650 Abbiegeunfälle mit Personenschaden zwischen Lkw und Radfahrern, 30 davon endeten tödlich. Aber auch zwischen Pkw und Radfahrern kommt es in dieser Situation häufig zu Kollisionen, zumeist beim Rechtsabbiegen. ...»


Mit der UK/BG/DVR-Schwerpunktaktion zum WM-Viertelfinale

(Quelle: Fotolia)

Bonn, 4. Juli 2014 – „Unfallfrei“ lautete das Lösungswort zum Gewinnspiel der UK/BG/DVR-Schwerpunktaktion 2013 „Abgelenkt? ...bleib auf Kurs!“ Für Eric Klose aus Niedernhausen war es, gemeinsam mit etwas Glück, das Ticket nach Rio de Janeiro. Als Höhepunkt seiner einwöchigen Reise wird er heute Abend, zusammen mit tausenden deutschen Fans, im Estádio do Maracanã ein spannendes Viertelfinale erleben. ...»


DVR: Geschwindigkeitsüberwachung muss sein

Unfallzahlen 2013: starker Anstieg bei den Getöteten auf Autobahnen

Bonn, 2. Juli 2014 (DVR) – Nach den heute veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes sind im vergangenen Jahr 3.339 Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen, 374.142 wurden verletzt, davon 64.057 schwer. „Trotz der insgesamt positiven Entwicklung können und wollen wir uns mit diesen Zahlen nicht zufriedengeben. Nach wie vor werden täglich neun Menschen auf unseren Straßen getötet, rund 1.000 verletzt“, sagt Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), zu den Unfallzahlen 2013. ...»


Sicher und entspannt in den Urlaub starten

DVR gibt Tipps für die Reisevorbereitung

Wer vor der Urlaubsfahrt die Scheiben reinigt, behält den Durchblick. (Foto: DVR)

Bonn, 2. Juli 2014 (DVR) – Ferienzeit ist Reisezeit: Mit Beginn der Sommerferien starten Millionen Deutsche mit dem Auto in den Urlaub. Damit bereits der Reisetag entspannt und sicher verläuft, gibt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) einige Tipps: Besonders wichtig sind der einwandfreie technische Zustand des Fahrzeugs, richtig gesicherte Ladung und das Wohlbefinden kleiner und großer Reisender. ...»


Besser küssen, sicher fahren

Bonn, 1. Juli 2014 (DVR) – Auto fahren ist wie küssen? Stimmt nicht? Stimmt doch. Zum Tag des Kusses am 6. Juli hat die Kampagne „bester beifahrer“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner ein perfektes Beispiel dafür entdeckt, dass Küssen und Autofahren durchaus viele Parallelen haben. ...»