AutoBild und DVR suchen „Deutschlands beste Autofahrer“ 2015

Vorrunden starten am 30. April

Berlin, 13. April 2015 – Umparken, Zielbremsen und Ausweichen: Bei den Aufgaben in Europas größter Fahrsicherheitsaktion kommt es auf Zeit und Genauigkeit an. Doch auch theoretisches Wissen ist gefragt, wenn Auto Bild und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) bereits zum 27. Mal „Deutschlands beste Autofahrer“ suchen. Erstmals finden in diesem Jahr zwei Wettbewerbe statt: einer für Damen, einer für Herren. Als Hauptgewinn winkt jeweils ein nagelneuer Opel Mokka. Die ersten Vorrunden starten am 30. April 2015 in Friedrichshafen am Bodensee. Schirmherr der Aktion ist Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. ...»


Autofahrer sind überzeugt: Fahrerassistenten erhöhen die Sicherheit

Ältere und Frauen sind laut forsa kaum vertraut mit technischen Fahrhilfen

Bonn, 10. April 2015 (DVR) – Sie bremsen im Notfall, warnen vor Fahrzeugen im toten Winkel und sorgen für die richtige Beleuchtung: Fahrerassistenzsysteme sind verlässliche Hilfen im Straßenverkehr. Und sie sind offenbar Männersache. Eine repräsentative forsa-Umfrage[1] im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) ergab: Die Mehrheit der Autofahrer (65 Prozent) kennt sich gut oder sehr gut mit Fahrerassistenten aus. Doch nur jede dritte Verkehrsteilnehmerin (35 Prozent) behauptet das von sich. Jede zweite Fahrerin und jeder zweite Fahrer über 60 Jahre (50 Prozent) sagt sogar: „Ich kenne mich weniger gut oder so gut wie gar nicht mit Assistenzsystemen aus.“ ...»


Zeit für leichtes Schuhwerk – Zeit für Sommerreifen

Im Herbst 2014 hat die Gesellschaft für Technische Überwachung mbH (GTÜ) Importreifen aus Asien mit einem Referenzreifen eines Markenherstellers verglichen. Das erschreckende Ergebnis: Während der Referenzreifen beim Bremsen aus 100 km/h nach 49,9 Metern zum Stehen kam, hatte der schlechteste Reifen bei knapp 50 Metern noch eine Restgeschwindigkeit von 44 km/h und einen über zehn Meter längeren Bremsweg (61,9 Meter).

Bonn, 9. April 2014 (DVR) – Die Ostertage sind vorbei – damit ist es nach der Faustregel „Sommerreifen von O(stern) bis O(ktober)“ Zeit für den Räderwechsel. Schließlich stehen die Stiefel bei den meisten auch schon ein paar Tage im Schrank und konnten bei den milden Temperaturen gegen Sneakers und Co eingetauscht werden. Experten der Initiative Reifenqualität – „Ich fahr auf Nummer sicher!“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner erklären, worauf es beim Wechsel auf Sommerreifen ankommt.
...»


Schauspieler Hannes Jaenicke und „Runter vom Gas“ geben Tipps für einen sicheren Start in die neue Motorradsaison

Dobrindt: Gut vorbereitet, sicherer unterwegs

Am Ende des Gesprächs steht eine klare Botschaft: Trotz Fahrspaß darf die Sicherheit beim Motorradfahren nicht auf der Strecke bleiben. Jaenicke und Bente sind sich einig, dass fitte Biker besser fahren – und somit sicherer unterwegs sind.   (Quelle: Runter vom Gas, Fotograf: Goran Nitschke)

Berlin, 7. April 2015 – Neue Saison, alte Gefahr: Viele Motorradfahrer starten unvorbereitet in den Motorradfrühling und erhöhen dadurch ihr Unfallrisiko. Doch mit dem richtigen Verhalten lassen sich viele gefährliche Situationen vermeiden. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt: „Mit den ersten Sonnenstrahlen sind wieder vermehrt Zweiradfahrer unterwegs. Daher appellieren wir an alle Motorradfahrer, sich gut vorzubereiten, bevor sie erste Fahrten unternehmen. Wir wollen deshalb mit unseren Sicherheitskampagnen über riskante Situationen informieren, damit sie im Verkehr gar nicht erst entstehen.“ ...»


forsa-Umfrage zeigt: Jeder dritte Autofahrer hält Fortbildungen für wichtig

Doch nur wenige ältere Menschen nutzen Fortbildungsangebote für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Bonn, 1. April 2015 (DVR) – Ohne Pkw im Alter mobil bleiben? Für langjährige und erfahrene Autofahrerinnen und Autofahrer ist das unvorstellbar. Denn der eigene Wagen bedeutet für die meisten ein Stück Lebensqualität. Wer auch im höheren Lebensalter entspannt und unfallfrei mit dem Pkw unterwegs sein will, sollte sein Wissen in einer Fortbildung auffrischen und seine Fahrerfahrung hinsichtlich neuer Anforderungen hinterfragen. Das sollte hin und wieder jeder Verkehrsteilnehmer tun, sagen mehr als ein Drittel der Autofahrer (38 Prozent) laut einer repräsentativen forsa-Umfrage im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR). Bei den über 60-Jährigen sind sogar 42 Prozent dieser Ansicht. ...»


Neues Wörterbuch „Lkw – Pkw“ für mehr Verständnis im Straßenverkehr

Bär: Besseres Miteinander von Lkw- und Pkw-Fahrern

Für ein besseres Miteinander von Lkw- und Pkw-Fahrern: Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, präsentierte gemeinsam mit Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (links), und Andreas Rehm, Leiter Unternehmenskommunikation der Autobahn Tank & Rast (rechts), die Verständnisbroschüre „Lkw – Pkw“. (Foto: Runter vom Gas)

Berlin, 30. März 2015 – Um das Miteinander von Lkw- und Pkw-Fahrern auf der Straße zu verbessern, veröffentlicht die Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ gemeinsam mit Partnern eine Broschüre im Stil der bekannten Langenscheidt-Wörterbücher. Die Vertreter der Initiatoren der Verkehrssicherheitskampagne, Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, und Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR), präsentierten die Verständnisbroschüre „Lkw – Pkw“ am 30. März 2015 auf dem Rasthof Mellrichstädter Höhe Ost in Bayern. Die Broschüre liegt während der Osterferien kostenlos an rund 100 Rasthöfen von Tank & Rast entlang deutscher Autobahnen aus. ...»


Mit Fahrerassistenzsystemen sicher in den Frühling starten

Ältere Autofahrer sind laut forsa selten mit Notbrems- oder Lichtassistenten unterwegs

Bonn, 19. März 2015 (DVR) – Moderne Fahrerassistenzsysteme unterstützen dabei, unfallfrei ans Ziel zu kommen. Doch nur jeder dritte Autofahrer über 60 Jahre ist mit einem technischen Helfer unterwegs. Das ergab eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR). ...»


Sicher unterwegs – mit den richtigen Reifen

Was Autofahrer beim bevorstehenden Wechsel auf Sommerreifen beachten sollten

Dr. Walter Eichendorf, DVR-Präsident, prüft die Profiltiefe der Reifen seines Dienstwagens.

Bonn, 10. März 2015 – Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), geht mit gutem Beispiel voran: Er prüft regelmäßig den Zustand der Reifen an seinem Wagen: „Auch wenn mein Auto erst im April wieder für den Räderwechsel in der Fachwerkstatt ist: Der Reifencheck gehört bei jedem zweiten Tankstopp zum Pflichtprogramm. Nur so ist man sicher unterwegs, schließlich sind Reifen die einzige Verbindung zur Straße und sollten entsprechend beachtet werden.“...»


Motorrad: Mit Sicherheit! … Und mit Toastbrot.

DVR und ifz produzieren Kurzfilme für Motorradsicherheit

Essen, 10. März 2015 – Was haben fliegende Toastbrotscheiben mit Verkehrssicherheit zu tun? Die Antwort liefern zwei Kurzfilme, die das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) in Kooperation mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) produziert hat. Die aufwändig in Szene gesetzten Spots greifen das Thema Konzentration und Aufmerksamkeit auf. Eine virale Kampagne auf Facebook transportiert und begleitet die Inhalte. ...»


www.reifenqualitaet.de in neuem Gewand

Das Informationsportal der Initiative Reifenqualität ist Anlaufstelle Nummer eins, wenn es um Reifen geht

Auf www.reifenqualitaet.de finden Autofahrerinnen und Autofahrer (fast) alles, was sie über gute und sichere Reifen wissen müssen.

Bonn, 4. März 2015 – Die Informationsseite www.reifenqualitaet.de des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner erstrahlt pünktlich vor dem Wechsel auf Sommerreifen in neuem Glanz. Bereits seit 2010 finden Autofahrerinnen und Autofahrer, die sich über Reifensicherheit und Reifenqualität informieren möchten, Wissenswertes auf der Seite der Initiative Reifenqualität – „Ich fahr auf Nummer sicher!“. Jetzt wurde die Seite grundlegend überarbeitet: Die Informationen sind noch besser strukturiert, auch mobil lässt sich die Seite ab sofort abrufen. Dem früheren Maskottchen „Profilius“ steht nun eine Braunbärin zur Seite....»


Wie kann Mobilität im Alter sicherer gestaltet werden?

Parlamentarischer Abend von DVR und DVW

Diskutierten unterschiedliche Aspekte der Verkehrssicherheit (v.l.n.r.): Siegfried Brockmann (UDV), Herbert Behrens (Die Linke), Moderator Marco Seiffert, Gero Storjohann (CDU/CSU) und Stefan Zierke (SPD). (Foto: DVR/Jürgen Gebhardt)

Berlin, 27. Februar 2015 – Viele Senioren führen ein selbstbestimmtes, aktives Leben – die unabhängige Mobilität mit dem eigenen Pkw gehört dazu. Mit zunehmendem Alter lässt jedoch die körperliche oder geistige Leistungsfähigkeit nach. In der Öffentlichkeit werden deshalb Forderungen nach Fahreignungschecks für Senioren laut. Doch gerade in Politik und Wissenschaft gibt es Stimmen, die eine andere Richtung vorschlagen. Wie kann Mobilität im Alter sicherer gestaltet werden? Diese Frage wurde auf dem Parlamentarischen Abend des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und der Deutschen Verkehrswacht (DVW) am 25. Februar 2015 in der baden-württembergischen Landesvertretung in Berlin diskutiert. ...»


Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung

Nachwuchsredakteure erhalten Auszeichnung im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Glückliche Gewinner auf der Preisverleihung im Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI). (Foto: DVR/Jürgen Gebhardt)

Berlin, 27. Februar 2015 – Sechs Schulklassen wurden gestern im Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) für Ihren Einsatz für die Verkehrssicherheit ausgezeichnet. Die Schüler hatten im Rahmen des Projektes „Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung“ ganzseitige Themenseiten zum Schwerpunkt Verkehrssicherheit erstellt, die in den beteiligten Tageszeitungen ihrer Region veröffentlicht wurden. Über 700 Schüler an 30 Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet hatten 2014 dazu recherchiert, Interviews geführt und Texte geschrieben. ...»


Jahresrückblick: Fahrerassistenzsysteme im europäischen Verbraucherschutztest

Auch in Kleinwagen werden mehr Fahrerassistenzsysteme angeboten

Bonn, 10. Februar 2015 (DVR) – Sicherheit im Straßenverkehr wird, besonders durch das steigende Verkehrsaufkommen in Städten, immer wichtiger. Die Verbraucherschutzorganisation European New Car Assessment Programme (kurz: Euro NCAP) testet seit 1997 neue Fahrzeugmodelle bezüglich ihrer Sicherheit. Mit ihren Tests bietet Euro NCAP eine unabhängige Bewertungs- und Kaufgrundlage für den Autokäufer und schafft Transparenz. Letztes Jahr nahm die Organisation neue Bewertungskriterien in ihre Sicherheitsbewertung auf und bewertet nun weitere Fahrerassistenzsysteme (FAS). ...»


Sicher Rad fahren – mit und ohne Elektroantrieb

Neue Broschüre von BMVI und DVR gibt Tipps zu Technik und sicherem Verhalten im Straßenverkehr

Bonn, 9. Februar 2015 – Das Fahrrad, ob mit oder ohne Elektroantrieb, hat sich längst zu einem Mobilitätsgaranten entwickelt. Je beliebter das Fahrradfahren wird, desto mehr muss jedoch auch auf die Sicherheit geachtet werden. In einer neuen Broschüre informieren das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) über Verkehrsregeln für Radfahrer und geben Tipps für den Kauf und die technische Sicherheitsausstattung. ...»


53. Verkehrsgerichtstag: 1,1 Promille-Grenze für Radfahrer und Tempo 80 auf Landstraßen

Experten unterstützen Empfehlungen des DVR

Nach einer Empfehlung des 53. Deutschen Verkehrsgerichtstags sollen die Regelgeschwindigkeit für Landstraßen auf 80 km/h begrenzt und nur entsprechend ausgebaute oder ertüchtigte Strecken für Tempo 100 freigegeben werden. (Foto: DVR)

Goslar, 2. Februar 2015 – Vom 28. bis 30. Januar 2015 kamen rund 2.000 Verkehrsjuristen, Richter und Anwälte, Experten für Verkehrssicherheit, Vertreter der Polizei sowie aus Wissenschaft und Politik in Goslar zusammen. Auf dem 53. Verkehrsgerichtstag konnten wertvolle Empfehlungen unter anderem zu den Themen automatisiertes Fahren, Unfallrisiko auf Landstraßen sowie Radfahren unter Alkoholeinfluss auf den Weg gebracht werden. ...»


Regelungslücke bei alkoholisierten Radfahrern schließen

DVR: Gesetzliche Lösung muss deutliches Zeichen für Verkehrssicherheit setzen

Bonn, 23. Januar 2015 (DVR) – Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) sorgt sich um die Sicherheit zahlreicher Fahrradfahrer, die trotz erheblichen Alkoholkonsums am Straßenverkehr teilnehmen. „Das hohe Unfallrisiko wird unterschätzt, sie gefährden nicht nur sich selbst, sondern stellen auch eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer dar“, sagt DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf. Deshalb empfiehlt der DVR dem Gesetzgeber, einen Ordnungswidrigkeitentatbestand für Fahrradfahrer einzuführen, die eine Blutalkoholkonzentration (BAK) von 1,1 Promille und mehr aufweisen. Erwiesenermaßen treten ab einem Wert von mehr als 1,0 Promille grundsätzlich Ausfallerscheinungen auf. ...»


DVR-report 4/2014

Die Top-Themen:
Journal
Grafik: pfeil SMS am Steuer: Tödliche Gefahr
Wie riskant die Nutzung von Textnachrichten beim Autofahren wirklich ist, wird von vielen Autofahrern unterschätzt

Mitglieder
Grafik: pfeil Mobilität im ländlichen Raum
ADAC-Studie beleuchtet die Probleme älterer Menschen

Journal
Grafik: pfeil Automatisiertes Fahren
Auf dem DVR-Presseseminar in Bonn diskutierten rund 70 Fachjournalisten unterschiedliche Aspekte des autonomen Fahrens. ...»


Wettbewerb „Unterwegs – aber sicher!“

Gute Ideen für betriebliche Verkehrssicherheit gesucht

Wiesbaden/Bonn, 14. Januar 2015 – „Unterwegs – aber sicher!“, der Wettbewerb für betriebliche Verkehrssicherheit, geht in die zweite Runde. Gesucht werden innovative Lösungen, die das Unfallrisiko auf Arbeits- und Schulwegen oder beim innerbetrieblichen Transport und Verkehr senken. Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen können sich mit ihren Projekten ab sofort unter www.vdsi.de/unterwegs-aber-sicher bewerben. Anmeldeschluss ist der 15. Juli 2015. ...»


Auditoren-Symposium „Verkehrssicherheit von Straßen“

Am 2./3. März 2015 in Weimar und am 16./17. März 2015 in Wuppertal

Köln, 17. Dezember 2014 – Das Symposium „Verkehrssicherheit von Straßen“ präsentiert im jährlichen Rhythmus aktuelle Erkenntnisse aus der Straßen- und Verkehrsplanung sowie der Verkehrssicherheitsforschung. Die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV), die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) laden gemeinsam nach Weimar und Wuppertal ein. Die jeweils zweitägige Veranstaltung richtet sich an Auditoren sowie an alle, die mit Fragen der Straßenverkehrssicherheit befasst sind. Das Auditorenforum bietet als fester Teil eine Plattform für Diskussion und Erfahrungsaustausch. ...»


Dresscode für den Winter

Ausrüstung der kalten Jahreszeit anpassen

Zur Winterausrüstung eines Fahrzeugs gehören Winterreifen, Handfeger, Eiskratzer, Klappspaten und in schneereichen Gebieten Schneeketten, rät der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR). Das Anlegen der Schneeketten sollten Autofahrerinnen und Autofahrer geübt haben.

Bonn, 15. Dezember 2014 – Kaum jemand geht mit kurzen Hosen ins Büro, und auf der Baustelle trägt man keinen dunklen Anzug. Das geschieht aus gutem Grund, denn das Outfit muss zum Anlass passen. Das Gleiche gilt für das Auto: Wenn der Winter vor der Tür steht, muss die Ausrüstung stimmen. Darauf weist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hin. ...»