Info-Portal Medikamente und Straßenverkehr
DVR
Deutscher VerkehrssicherheitsratUK | BG
Unfallkassen und BerufsgenossenschaftenVISION ZERO

Tipps zur Medikamenteneinnahme

Die Verantwortung im Umgang mit Medikamenten liegt bei Ihnen selbst!

Nehmen Sie den Umgang mit Medikamenten ernst!

Informieren Sie sich!

  • Entscheiden Sie sich kompetent, gut informiert und bewusst für oder gegen die Einnahme von bestimmten Medikamenten.
  • Verlassen Sie sich nicht automatisch auf Ihren Arzt oder Apotheker. Er weiß auch nicht immer alles oder er spricht mögliche Neben- und Wechselwirkungen von sich aus nicht an. Fragen Sie selbst aktiv nach möglichen Neben- und Wechselwirkungen des Medikaments.
  • Informieren Sie sich auch über mögliche Wechselwirkungen des Medikaments mit Lebensmitteln oder Getränken.
  • Informieren Sie alle behandelnde Ärzte oder Apotheker über alle anderen Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen.
  • Sprechen Sie beim Arzt oder Apotheker offen über Ihre Lebensgewohnheiten oder mögliche Probleme, die die Einnahme der Medikamente erschweren und dadurch zu ungewollten Nebenwirkungen führen können.
    • Wenn Sie z. B. Tabletten im Ganzen nicht schlucken können, ist es dann unbedenklich möglich, die Tablette zu teilen, zu zerstampfen oder in Wasser aufzulösen?
    • Wenn Sie z. B. tagsüber nichts essen – können Sie das Medikament dann trotzdem einnehmen?
    • Wenn Sie abends gerne mal ein Bier oder einen Wein trinken. Ist das im Zusammenhang mit dem Medikament problematisch?
  • Beachten Sie die Wirkungsdauer des Medikaments, z. B. bei Schlafmitteleinnahme. Sind Sie dann am nächsten Morgen wieder fit? Können Sie dann schon wieder Auto fahren oder Maschinen bedienen?
  • Informieren und erkundigen Sie sich nach alternativen, „harmloseren“ Medikamenten.
  • Nehmen Sie rezeptfreie Medikamente wirklich nur ein, wenn es nötig ist und über einen kurzen Zeitraum.
  • Nehmen Sie keine Medikamente nach Erreichen des Verfallsdatums ein.
  • Lagern Sie Arzneimittel wie vorgeschrieben (z. B. kühl, dunkel).
  • Nehmen Sie Medikamente nicht mit Alkohol ein oder wenn Sie Alkohol getrunken haben.
  • Nehmen Sie die Medikamente so ein, wie es vorgeschrieben ist (z. B. dreimal täglich vor den Mahlzeiten und nicht alle drei Tabletten abends vor dem Essen, Antibiotika müssen bis zum Ende durchgenommen werden).
  • Seien Sie vorsichtig beim Kauf von Medikamenten aus dem Internet. Achten Sie darauf, dass es sich bei der Internetadresse um eine in Deutschland zugelassene Apotheke handelt.
  • Auch wenn es Ihnen unangenehm erscheint. Lesen Sie den Beipackzettel aufmerksam durch. Nehmen Sie die Hinweise ernst. Bei Unklarheiten fragen Sie Ihren Apotheker oder Ihren Arzt. Es lohnen sich unter Umständen auch Recherchen zu dem Medikament über das Internet. Aber vorsichtig! Nicht alles, was im Internet steht, muss richtig sein.

 

Beratung in Ihrer Nähe

MPU-Begutachtungsstellen