Info-Portal Medikamente und Straßenverkehr
DVR
Deutscher VerkehrssicherheitsratUK | BG
Unfallkassen und BerufsgenossenschaftenVISION ZERO

Compliance

Compliance meint die Bereitschaft, sich an die ärztliche Verordnung zur Einnahme von Medikamenten zu halten. Ein Abweichen von der angeordneten Einnahme kann die unterschiedlichsten negativen Folgen haben. Im einfachsten Fall wird die angestrebte Wirkung nicht erreicht. Bei abweichender Einnahme kann es darüber hinaus zu einer Überdosierung und in der Folge möglicherweise zu einer Vergiftung kommen. Im Fall einer unregelmäßigen Einnahme der Antibabypille können die ungewollten Folgen ganz andere sein. Das selbstständige und eigenmächtige Absetzen von Medikamenten, speziell von Psychopharmaka, endet nicht selten im Krankenhaus.

Besonders für chronisch Kranke (z. B. mit Diabetes, Bluthochdruck) ist das Einhalten von bestimmten Regeln, die auch eine Veränderung in der Lebensführung und der Ernährung bedeuten können, sehr wichtig.

Dass sich Personen nicht an die Anordnungen des Arztes, des Apothekers oder des Beipackzettels halten, kann unterschiedliche Ursachen haben:

  • Eine rasche Verbesserung der Symptome (z. B. nach Einnahme von Antibiotika)
  • Ausbleiben von Symptomen (Bluthochdruck)
  • Vergessen der Einnahme
  • Angst vor Nebenwirkungen
  • Aufwendige oder unbequeme Einnahme
  • Kosten
  • Gefühlter Aufwand durch Veränderung im Lebensstil (z. B. Sport, Kochen von frischen Zutaten anstatt Fertiggerichten)
  • Mangelnde Einsicht in die Notwendigkeit der Veränderung

 

Beratung in Ihrer Nähe

MPU-Begutachtungsstellen