UN-Mitgliedstaaten einigen sich auf Strategiepapier

Brasilia, 23. November 2015 – Mehr als 130 UN-Mitgliedstaaten haben sich auf eine gemeinsame Absichtserklärung für mehr Sicherheit im Straßenverkehr geeinigt. Auf der zweiten Globalen Konferenz für Verkehrssicherheit in Brasilia verabschiedeten sie die 30 Empfehlungen umfassende „Brasilia Declaration on Road Safety“. Mitgliedstaaten, Organisationen und Institutionen hatten seit 2014 die Möglichkeit, das Papier mitzugestalten.

Eckpunkte sind unter anderem eine Erhöhung der Sicherheit für ungeschützte Verkehrsteilnehmer, Sensibilisierung aller Beteiligten für das Thema Verkehrssicherheit sowie eine verstärkte internationale Zusammenarbeit unter allen Akteuren. Die „Brasilia Declaration on Road Safety“ soll wegweisend für die zweite Hälfte des „Jahrzehnts der Verkehrssicherheit“ sein, das die Vereinten Nationen im Jahr 2010 eingeläutet hatten.

Rund 1.500 Teilnehmer waren am 18. und 19. November 2015 zusammengekommen, um das Thema Verkehrssicherheit auf internationaler Ebene zu diskutieren. Festzuhalten bleibt, dass trotz vereinzelter Erfolge noch viele gemeinsame Anstrengungen erforderlich sind, um die angestrebten Ziele zu erreichen: Von 2010 bis 2020 soll die Zahl der Verkehrstoten und Verletzten weltweit auf die Hälfte reduziert werden.

Quelle: UN

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Wer macht was in Deutschland?
Verkehrssicherheitsprogramme, die bundesweit und für jeden zugänglich angeboten werden
verkehrssicherheitsprogramme.de