Toter Winkel: EU-Länder fordern Kameras für Lkw

Wien, 6. Februar 2017 – Auf Initiative des österreichischen Verkehrsministers Jörg Leichtfried fordern acht europäische Länder einheitliche Standards im Bereich der Fahrzeugsicherheit. Assistenzsysteme wie Rundum-Kameras sollen vor allem die Zahl der schweren Verkehrsunfälle zwischen Lkw und Fußgängern oder Radfahrern senken.

„Auf Europas Straßen sind Lkw unterwegs, die einen blinden Fleck von über drei Metern haben. Und das, obwohl die besten Lkw-Modelle bereits einen kompletten Rundumblick gewährleisten. Hier braucht es einheitliche Standards in ganz Europa“, betonte Leichtfried. Unterzeichnet haben den Brief an die EU-Binnenmarktkommissarin Elzbieta Bienkowska neben Österreich auch die EU-Länder Frankreich, Deutschland, Italien, Irland, Luxemburg, die Niederlande und Belgien.

Quelle: BMVIT

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

DVR-Verkehrszeichen-Memo-Spiel
www.dvr.de/multimedia/spiele/...