ifz: Motorradhelm spätestens alle fünf bis sieben Jahre wechseln

Essen, 11. April 2017 – Ein Motorradhelm kann äußerlich einwandfrei aussehen und „sturzfrei“ sein. Dennoch spielt auch das Alter des Helms eine Rolle für seine Verwendung. Experten empfehlen den Austausch nach fünf bis sieben Jahren. Materialermüdung einzelner Komponenten, unabhängig von der Helmnutzung, macht einen Tausch erforderlich. Darauf weist das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) hin.

So härtet beispielsweise das Material der Innenschale (Styroporkern), das wesentlich an der Sicherheit (Stoßdämpfung) beteiligt ist, mit der Zeit aus. Die Innenschale erfüllt dann nicht mehr ihre gewünschten Absorptionseigenschaften. Nicht nur nach einem Unfall, auch nach einem Fall des Helms aus geringer Höhe – etwa vom Lenker – ist die volle Schutzwirkung nicht mehr gegeben. Die dabei entstandenen Schäden sind von außen oft nicht erkennbar.

Quelle: ifz

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Sicherheitstrainings und
-programme nach Richtlinien des DVR
www.dvr.de/sht