Tipps für eine erholte Weiterfahrt

Wenn einen die Müdigkeit am Steuer überfällt, nützen frische Luft aus dem offenen Fenster oder laute Musik aus dem Radio nichts – auch wenn dies häufig angenommen wird. Was bei akuter Müdigkeit wirklich hilft, ist eine Pause mit einem Kurzschlaf von zehn bis 20, maximal 30 Minuten oder Bewegung an der frischen Luft.

Mit einem Kurzschlaf zur Ruhe kommen
Bei ersten Anzeichen von Müdigkeit an einem geeigneten Ort parken. Die Rückenlehne zurückstellen, die Augen schließen, regelmäßig atmen und innerlich zur Ruhe kommen. Wer möchte, kann vor dem Schlafen einen Kaffee trinken. Das Koffein wirkt erst nach rund 30 Minuten, hindert also nicht beim Einschlafen, hilft aber in Kombination mit der gerade erfolgten Schlaf beim Wachwerden. Achtung: Kaffee ist kein Schlafersatz!

Mit Bewegung Sauerstoff tanken
Wer sich lieber an der frischen Luft bewegen möchte, dem helfen beispielsweise folgende Übungen, um den Kreislauf zu aktivieren und für kurze Zeit wieder fit zu sein:

  1. Muskeln lockern
    Aufrecht stehen. Einen Arm so hoch es geht nach oben strecken. Den Rumpf leicht zu jeder Seite neigen.

  2. Kreislauf in Schwung bringen
    In schnellem Tempo auf einer Stufe auf- und absteigen. Mit dem rechten Fuß anfangen, mit dem linken Fuß weitermachen. Drei Durchgänge à 30 Sekunden. Dazwischen eine Pause machen.

  3. Voller Körpereinsatz
    Die Arme nach oben heben, den Körper bis in die Zehenspitzen strecken, einatmen. Bewegung bis hin zur Kniebeuge, die Arme schwingen nach unten durch, ausatmen.



Übersicht

Haupt-Ziel-Gruppen

Ursachen von Müdigkeit

Wirkung von Müdigkeit

Tipps für eine sichere Fahrt

Müdigkeits-Anzeichen

Tipps für eine erholte Weiterfahrt

Wachmacher-Mythen

Pressemitteilungen

Hörfunkbeiträge

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Wer macht was in Deutschland?
Verkehrssicherheitsprogramme, die bundesweit und für jeden zugänglich angeboten werden
verkehrssicherheitsprogramme.de