Haupt-Ziel-Gruppen

Müdigkeit am Steuer ist gefährlich und kann jeden treffen. Im Fokus der Kampagne stehen daher alle Auto und Fernfahrer, darunter besonders gefährdete Gruppen wie Pendler, junge Fahrer und Vielfahrer. Laut einer Umfrage des DVR (2016) unter 1.000 Autofahrern sind 20 Prozent der Befragten schon einmal am Steuer eingeschlafen (Männer etwa doppelt so häufig wie Frauen). Weitere sechs Prozent sind sogar schon häufiger beim Autofahren eingenickt. Trotzdem unterschätzen immer noch viele dieses Risiko: 43 Prozent der Befragten sind überzeugt, den Zeitpunkt des Einschlafens sicher vorhersehen zu können, 45 Prozent glauben, Müdigkeit durch ihre Erfahrung ausgleichen zu können und 17 Prozent fahren trotz ihrer Müdigkeit einfach weiter.